Zilpzalp (Phylloscopus collybita). Foto: Andreas Trepte, www.photo-natur.de, CC-BY-SA-2.5 via Wikimedia Commons

Unbestätigte Meldungen aus der Bizetstraße in Berlin-Weißensee

Ich bereite derzeit instensiv einen Beitrag vor, der einiges an Recherche erfordert. Um darauf neugierig zu machen, setze ich hiermit folgende Gerüchte in die Welt.

Unbestätigte Meldung I

In der Bizetstraße in Berlin-Weißensee ist seit der vergangenen Woche eine vermehrte Ansiedlung unseriöser Röntgenpraxen zu beobachten. Diese stellen einfach nachts die Patienten ans Fenster und fotografieren sie mit handelsüblichen Digitalkameras.

Unbestägte Meldung II

In der Bizetstraße in Berlin-Weißensee ist es in der vergangenen Woche beinahe zu einer Katastrophe gekommen, da die Piloten eines Verkehrsflugzeuges die Beleuchtung der Bizetstraße mit der Beleuchtung des Rollfeldes des Flughafens Otto Lilienthal in Berlin-Tegel verwechselten.

Unbestätigte Meldung III

In der Bizetstraße in Berlin-Weißensee sammeln sich seit der vergangenen Woche nächtens bettflüchtige bibliophile Senioren zu Leserunden. Das Rote Kreuz schenkt Tee aus, damit sich die Damen und Herren nicht verkühlen.

Unbestätigte Meldung IV

Zilpzalp (Phylloscopus collybita). Foto: Andreas Trepte, www.photo-natur.de, CC-BY-SA-2.5 via Wikimedia Commons
Zilpzalp (Phylloscopus collybita). Foto: Andreas Trepte, www.photo-natur.de, CC-BY-SA-2.5 via Wikimedia Commons

Seit der vergangenen Woche beobachten Ornithologen nördlich Berlins eine dramatische Veränderung der Vogelzuglinien. In großen Schwärmen auf der Isle of Man einfallende Zugvögel wurden anhand der Beringung als aus Italien wiederkehrende nordostsibirische Zilzalps identifiziert. Die Fachleute führen das auf eine naturkatastrophenartige Veränderung der nächtlichen Lichtverhältnisse im Bereich der Bizetstraße in Berlin-Weißensee zurück.

Unbestätigte Meldung V

Seit der vergangenen Woche ist in den Baumärkten rund um die Bizetstraße in Berlin-Weißensee ein Ausverkauf von Solarpanelen zu beobachten. Gleichzeitig kommt es zu massenhaften Kündigungen bei den örtlichen Stromversorgern. Zu einem Zusammenhang zwischen diesen beiden Phänomenen wollte sich ein Vertreter der Energiewirtschaft derzeit nicht äußern.