Freiheit statt Angst Demo #FsA13. Foto: digitalcourage via flickr. CC-BY-3.0

Typen, denen das alles viel zu langweilig ist, sind aber genau so eine Gefahr für die Demokratie, lieber Kiezneurotiker.

Freiheit statt Angst Demo #FsA13. Foto: digitalcourage via <a href="https://secure.flickr.com/photos/digitalcourage/9695088724/in/photolist-fLHS79-fLGe61-fLGdMW-fLGdFS-fLpDMt-fLGdwh-fLGdK3-fLpDh6-fLGdnb-fLyaRg-fLygtx-fLyDLK-fLR39w-fMaF7A-fLjGx8-fLBhoU-fMocD1-fM6oBB-fM6CTV-fMo1jo-fMobLC-fMo6Dq-fM6jLZ-fM6LNM-fMnTCW-fM6EXB-fM6DVZ-fMo8CY-fM6nfF-fMo845-fMnUBW-fM6ykX-fM6Ln8-fMojbU-fM6C4K-fMo2ES-fM6zoZ-fMojMW-fMokPm-fMnSUS-fMo3WW-fM6GE8-fMnWAW-fMohNj-fLQn81-fLBg1f-fLAYHJ-fLBgc1-fLjvXx-fLSg2V-fLA1BU/">flickr</a>. CC-BY-3.0
Freiheit statt Angst Demo #FsA13. Foto: digitalcourage via flickr. CC-BY-3.0

Der Kiezneurotiker war auf der Demo “Freiheit statt Angst” aber da waren

nur 20.000 Teilnehmer. Davon 90% Parteisoldaten von Linken, Grünen und Piraten.

Und da isser enttäuscht, der Kiezneurotiker, denn

20.000 Menschen jucken keinen, bringen keinen zum Umdenken. Erreicht wurde niemand

Und wer soll zum Umdenken gebracht werden?

die Schnepfen mit ihren Gucci-Einkaufstüten vom Hackeschen Markt, deren Klunker an den Ohren vor lauter Kopfschütteln im Takt mit den Bongotrommeln klapperten

Echt? Die? Ach nee, doch nicht:

die Politiker, die es angeht, haben wir schon gar nicht erreicht.

Wieso glaubt er das, der Kiezneurotiker?

Heute ist nicht mehr passiert, als dass ein paar Piraten nebst Anhang irgendwo im Niemandsland im Kreis gelaufen sind, n-tv bringt eine Kurzmeldung dazu, SpOn einen schlumpfigen Bericht und kein Hahn wird mehr danach krähen.

Das ist natürlich langweilig. So im Kreis gehen und dann ist nur eine Kurzmeldung auf n-tv und ein bisschen was auch Spiegel Online. Laaaaaangweilig!

Enttäuscht? Ja, ziemlich. Es war einfach zu sehr wie immer. Alle da. DKP. Rote Fahne. Junge Welt. Verdi. Sogar der schwarze Block. Irgendwelche marginalisierten Jugendverbände irgendwelcher marginalisierten Splittergruppen. Die Demo-Routiniers. Die immer da sind. Seit 200 Jahren. Plus Piraten, Grüne und FDP. Und dann doch nur 20.000 Menschen. Sorry, zu wenig.

Nur 20.000. Zu wenig. Langweilig. Und dann nur wieder dieselben wie immer. Langweilig. Demo auf unwichtigen Straßen. Langweilig. Kaum Zuschauer am Straßenrand. Laaaangweilig.

Was könnte man den tun, um dem Kiezneurotiker einen Kick zu verpassen? Demo mitten durch das BND-Gebäude? Oder den Plenarsaal des vollbesetzten Bundestages? Wieviele müssen mitlaufen, damit es sich lohnt? 200.000? 2.000.000? 20.000.000? Und wer muss mitlaufen? Wer ist ein rassereiner Demonstrant, den man Ernst nehmen kann? Ja wohl keiner von der F.D.P. (hihi!). Schwarzer Block auch nicht. Das sind ja nur

Kinder mit schwarzen Kapuzenpullovern, die immer lustig hüpften, wenn sie einen Polizisten sahen

Nix los, Kiezneurotiker, wa? Nix auffe Fresse? Laaaaaangweilig. So Demokratie so. Voll Laaaaangweilig. Das könnten wir doch besser, oder? So Jugoslawien/Libyen/Syrien-mäßig? Chirurgische Luftschläge gegen militärische Einrichtungen? So Zack und Zack und ZACK!

Ja, nee. Langweiliges auf der Straße rumlaufen. Polizei nimmt einen nicht Ernst, sonst würde sie ja mit Knüppeln und Wasserwerfern dazwischen gehen, die Bullenschweine, oder? Politiker nehmen einen nicht Ernst.

Außer vielleicht den tapferen Ströbele, der auch heute wieder dabei war. Aber den braucht man ja nicht zu überzeugen.

Typen, denen das alles viel zu langweilig ist mit der Demokratie und zu wenig Zack-Zack, sind genau so eine Gefahr für die Demokratie wie wild gewordene Geheimdienste, lieber Kiezneurotiker.

2 Gedanken zu „Typen, denen das alles viel zu langweilig ist, sind aber genau so eine Gefahr für die Demokratie, lieber Kiezneurotiker.“

Kommentar verfassen