Wikipedia muss endlich im Web 2.0 ankommen

Es kann doch nicht so schwer sein. Warum muss ich mir einen extra Account anlegen? Warum kann ich nicht mein Login von Yahoo, Google, Facebook, irgendeiner OpenID oder Twitter benutzen? Warum muss ich Tabellen mühevoll “programmieren“? Warum werden mit interne Links nicht vorgeschlagen?

Liegt es daran, dass die Software von Freiwilligen nach deren Vorlieben entwickelt wird? Muss das denn sein? Die Software sollte frei sein, aber sie muss doch nicht von Freiwilligen erstellt werden. OpenOffice.org zum Beispiel beruht auf einem von bezahlten Programmierern geschaffenen Produkt. Das kann man doch auch mit der MediaWiki-Software machen.

Natürlich muss es “abwärtskompatibel” sein. Das heißt, Autoren, die seit zehn Jahren zu Wikipedia beitragen, sollte ihr gewohntes Werkzeug nicht aus der Hand genommen werden. Aber es gibt so viele Möglichkeiten, etwas zu verbessern und der Einstieg ist heutzutage echt schwer.

Die Wikimedia Foundation sollte das Produktmanagement für die Software an sich ziehen und große Teile überarbeiten oder neu entwickeln lassen. Auch ein Wechsel von PHP zu C++ oder Java sollte überprüft werden.

Update

Dem Monatsbericht Wikimedia Engineering für Juni 2011 entnehme ich, dass viele meiner Wünsche bereits in Arbeit sind. Gut, dass ich des Englischen mächtig bin.

Kommentar verfassen