Erster Tag der #WikiCON15 2015 in Dresden

Erster Tag der #WikiCON15 2015 in Dresden

Ach, wie schön ist Dresden. Das Flugzeug schau­kelt über’s Elbtal und lan­det weich in Klotzsche. Die S‑Bahn ruckt an und schon bin ich im Funkloch. Klotzsches Bahnhofsgebäude hat sei­nen letz­ten Anstrich vor dem letz­ten Krieg bekom­men; die ver­ros­te­te Satellitenschüssel macht’s nicht modern. Dann: Dresden Neustadt; der Bahnhof – ein klei­ner Triumph. Dresden Mitte. Dresden Hauptbahnhof. Die Radeberger Bier-Werbung ist eine alte Vertraute. Draußen erken­ne ich nichts wie­der. Die Prager Straße ist kein brei­ter Boulevard mehr, der mit quer ste­hen­den Hotels als Segeln gen Altstadt strebt son­dern ein eige­nes Stadtviertel. Ich ver­lie­be mich neu in die­se Stadt.

Dresden Hauptbahnhof und Prager Straße

Dresden Hauptbahnhof und Prager Straße

Die WikiCON war­tet im Deutschen Hygienemuseum. Ein ein­schüch­tern­der Bau mit rie­si­gen Säulen, gigan­ti­schen Vestibülen und win­zi­gen Menschlein. Die WikiCON war­tet jedoch nicht; sie hat schon begon­nen. Die Begrüßung ist rum, es gab schon was zu Essen. Ich schütt­le ein paar Hände, freu­de­strah­le in ein paar Gesichter und umar­me den einen oder die ande­re. Ich esse ein Hühnerbein.

Auf, auf in den Raum Brühlsche Terrasse“: Ich darf den Vortragsreigen eröff­nen: Fotoexkursionen mit Neulingen und die Zusammenarbeit mit Volkshochschulen – Eine Vor- und Rückschau“

Meine zusam­men mit einer Volkshochschule geplan­ten Exkursionen fie­len man­gels Beteiligung aus, aber mein vor­be­rei­te­ter Vortrag Bessere Architekturfotos für Wikimedia Commons – Ermunterungen und Tipps für Amateurfotografen“ kommt gut an. Alle tei­len ihre Erfahrungen, zer­bre­chen sich mit mir den Kopf über bes­se­re Bildkompositionen und geben mir Tipps, wie ich den Vortrag ver­bes­sern und mei­ne Exkursionen bes­ser bewer­ben kann.

Vortragsfolien: [gview file=„https://real68er.com/wp-content/uploads/2015/09/Better_Architectural_Photography_for_Wikimedia_Commons_German.pdf“]

Danach höre ich Martin Kraft lei­den­schaft­lich über Höhen und Tiefen von Infografiken in der Wikipedia spre­chen. Fazit: Da gibt es noch viel zu tun. Grafiken kön­nen lügen oder auch mal gar kei­ne Aussagekraft haben.

Es folgt Bobo11 mit einem Erfahrungsbericht des Schweizers zu einer Fotoexkursion in Österreich. Fazit: Vorbereitung und Nachbereitung einer Fototour sind min­des­tens eben­so wich­tig wie das Fotografieren selbst; auf jeden Fall muss man dafür mehr Zeit auf­wen­den als für das Knipsen.

Ich hal­te dann noch einen zwei­ten Vortrag; dies­mal über mei­nen Selbstversuch als Nachnutzer von Bilder von Wiki Loves Monuments, der wie mei­ne ers­te Session zu höchst inter­es­san­ten Diskussionen führt.

Bier und Wein und ekli­ger Eistee und Cola und Apfelsaft auf dem Vorhof des Museums. Vor allem aber inspi­rie­ren­de Gespräche. Wenn es nur die­ser Nachmittag gewe­sen wäre, hät­te sich die Reise schon gelohnt, aber es geht mor­gen weiter!

Über den Autor

Sebastian Wallroth administrator