Publikum. Foto: Volksbuehne, CC-BY-SA-3.0

Mein Plan für den Dienstagvormittag auf der re:publica 14 #rp14

Publikum. Foto: Volksbuehne, CC-BY-SA-3.0
Publikum. Foto: Volksbuehne, CC-BY-SA-3.0

Am 6. Mai 2014 10:00 beginnt die re:publica 2014 in der Station Berlin mit einem freundlichen “Welcome!” durch Andreas Gebhard, Tanja Haeusler, Markus Beckedahl, Johnny Haeusler und Elmar Giglinger.

11:00 lauert die erste Entscheidung: sitzen bleiben und die Eröffnungskeynote anhören oder rüber zur Stage 2 wo mit leichtem Versatz der Vortrag “Geheimdienste vs Demokratie?” von Markus Löning, Katja Gloger und Christian Flisek lockt? Ich werde das operativ entscheiden.

12:30 spricht Jean Peters auf Stage E darüber, “wie NGOs durch Subversion, zivilen Ungehorsam und Humor ihre Legitimität behalten und dabei noch Geld sparen”.

13:00 will ich Hanne Asmussen auf Stage C über “Social Engineering in sozialen Netzwerken – Angriffsszenarien und Möglichkeiten des digitalen Identitätsschutzes” referieren hören.

13:45 “Der Online-Elternclan: Zur gesellschaftlichen Bedeutung von Elternblogs” – spannend zu hören, was Susanne Mierau auf Stage 4 dazu zu sagen hat.

14:15 folgen auf Stage 2 “Sprachpolizeiliche Ermittlungen” von Anatol Stefanowitsch

Grundgütiger – das war nur der Vormittag! Ich bin gespannt, ob man das Tempo durchhalten kann. Ick freu mir!

Ein Gedanke zu „Mein Plan für den Dienstagvormittag auf der re:publica 14 #rp14“

Kommentar verfassen