Sind Brillen Augenkrücke oder Modeaccessoire?

Ich habe ein Handicap. Ich habe gute Augen. Ich kann alles sehen. Ich brauche keine Brille. Trotzdem beschäftige ich mich seit zwei Monaten jeden Tag mit Brillen. Beruflich. Und wie das so ist mit Spezialthemen, es wird von Tag zu Tag faszinierender. Was, wenn ich bei einem Sportschuh-Versender angeheuert hätte? Ich. Als Nicht-Sportler. Oder bei einem Online-Tätowierer? So als Nicht-Tätowierter. Würde ich es mit der Zeit auch faszinierend finden? Und — nur so aus Interesse — mit Fußballschuhen am Schreibtisch sitzen? Oder mal ein bisschen mit einem Tribal auf der Wade?

3 Gedanken zu „Sind Brillen Augenkrücke oder Modeaccessoire?“

  1. Haha, das stell ich mir gerne vor, wie du mit fett tätowierten Oberarmen und einer dickrandigen Prenzelberger-Brille in yuppi-mäßigen Adidas-Sneakern vor einem Bildschirm sitzt.

    Aber gut, dass du mich ans Brillentragen erinnerst… Nicht jeder hat das Glück solch Adleraugen zu haben, und just gestern ist meine Brille nach Jahren der Treue dann doch kaputt gegangen. Und bevor ich die Klebe-Streifen-Methode zum reparieren anwende, werde ich wohl mal bei deinem neuen Arbeitgeber vorbeischauen. Virtuell versteht sich. Da bin ich mal gespannt. Ich bin ja ein sehr kritischer Online-Shop-Benutzer…

    Bis bald.

  2. Denke auch das Brillen träger keine Augenkrücken sind. Eher im Gegeteil Brillenträger wirken Intelegent und gebildet. Aber es gibt auch klare Nachteile zum Beispiel beim Sport entweder man trägt Kontaktlinsen oder man holt sich eine gute Sportbrille, die allerdings ihren Preis hat. Aber man muss sich erstmal dran gewöhnen eine Brille zutragen. Mir ist im Freundes und Bekanntenkreis aufgefallen das alle die eine Brille bekommen, diese erstmal sehr spährlich tragen und erst nach Monaten diese auch “öffentlich” und öfters tragen. Naja denke das mit der Zeit die Brille auch in Mode kommen wird und dann laufen sie alle mit Designermodellen durch die Straßen, ob mit oder ohne Stärke.

Kommentar verfassen